DBUpdate mit Update-Datenbanken auf eigenem SQL Server

  • mos
  • Autor
  • Besucher
  • Besucher
5 Jahre 9 Monate her - 5 Jahre 9 Monate her #1514 von mos
Aus Sicherheitsgründen ist es unter Umständen erforderlich, dass der Datenbankbenutzer, den Orgasoft.NET zur Verbindung auf die Datenbank benutzt, nur über eingeschränkte Rechte verfügt. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn auf dem SQL Server mehrere sensible Datenbanken existieren. In so einem Fall hat der Datenbankbenutzer bei der Ausführung von DBUpdate wahrscheinlich keine Rechte zum Anlegen neuer Datenbanken im SQL Server und soll nur auf die Orgasoft.NET-Datenbanken zugreifen dürfen.

Damit man nun dennoch ein Datenbank-Update durchführen kann - bei dem (temporäre) Update-Datenbanken im SQL Server erzeugt werden müssen - besteht die Möglichkeit, für DBUpdate und die UPD-Datenbanken einen eigenen SQL Server anzugeben. Voraussetzung ist somit, dass zusätzlich zum produktiven SQL Server ein weiter SQL Server (ggf. als SQL Express Edition) verfügbar ist, und dort ein Datenbankbenutzer existiert, welcher die UPD-Datenbanken anlegen kann.

Die UPD-Datenbanken werden dann auf diesem SQL Server angelegt und DBUpdate aktualisiert die Orgasoft.NET-Datenbanken auf dem eigentlichen SQL Server über den "zwischengeschalteten" SQL Server.

Die drei hierfür erforderlichen Festwerte finden sich in Orgasoft.NET unter "Datenbank":

  • DBServerUPD: Name oder IP-Adresse, Instanz und ggf. Port des SQL Servers, auf dem die UPD-Datenbanken angelegt werden können
  • UserUPD: Benutzername, unter dem DBUpdate sich am SQL Server anmelden kann, um die UPDs zu erzeugen
  • PasswortUPD: Passwort, für die Anmeldung von DBUpdate am SQL Server, um die UPDs zu erzeugen

Bezüglich der erforderlichen Berechtigungen eines Datenbankbenutzers, um UPD-Datenbanken erzeugen zu dürfen, lesen Sie bitte folgenden Forenbeitrag:
Berechtigungen des Datenbankbenutzers für DBUpdate
Anhänge:
Letzte Änderung: 5 Jahre 9 Monate her von mos.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.