Übersichtliche Massenbearbeitung von Vorfall-Templates

Mehr
2 Wochen 3 Stunden her - 4 Tage 4 Stunden her #2102 von kkiesewetter
Vorfall-Templates sind eine praktische Lösung, wenn Sie immer wiederkehrende Geschäftsvorfälle haben, die weitestgehend identisch sind. Das können z. B. die wöchentlichen Bestellungen beim Lieferanten sein, die täglichen Bestellungen Ihrer Kunden oder die Tagesbestellungen Ihrer Filialen bei der Zentrale. Über die Templates werden diese Vorfälle automatisch erzeugt, können bei Bedarf noch angepasst und anschließend gebucht werden.

Gibt es Änderungen an mehreren Templates – also den Vorlagen –, weil beispielsweise saisonal bestimmte Artikel weniger bestellt werden sollen oder weil neue Artikel mit ins Sortiment aufgenommen wurden, die bei den Bestellungen berücksichtigt werden sollen, muss jedes einzelne Template geändert werden. Diese relativ zeitaufwändigen Einzelanpassungen macht ein neues Add-In überflüssig, weil es die gleichzeitige Aktualisierung mehrerer Templates erlaubt.

Neues Add-In zur Massenbearbeitung verringert Zeitaufwand und Fehlerrisiko
Mit dem Add-In kann man die Mengen von Artikeln in mehreren Vorfällen auf einmal in einer Pivot-Darstellung editieren, also z. B. die Tagesbestellungen aller Filialen für alle Artikel. Hier im Beispiel sind die Filialen und ihre Bestellmengen in den Spalten zu finden:



Vorteile des Add-Ins: Es spart Zeit, da nicht jedes Template einzeln geändert werden muss. Außerdem sinkt die Fehleranfälligkeit, wenn dieselben Daten in mehreren Templates gleichzeitig angepasst werden und man dabei eine gute Übersicht über die Filialen, ihre Bestellmengen und die Gesamtsummen hat.

Die Möglichkeiten im Detail
Das AddIn ist hochgradig konfigurierbar, daher wird es nicht über Festwerte, sondern über eine Config-Datei konfiguriert. Eine ausführlich dokumentierte Beispiel-Konfiguration wird mit dem AddIn ausgeliefert, außerdem sind alle Möglichkeiten auch in der zugehörigen Dokumentation beschrieben.

Die Position des Buttons im Ribbon kann frei festgelegt werden, ebenso Text, Tooltip und Icons. Jedes Pivot-Fenster kann eine eigene Überschrift bekommen.Die zu bearbeitenden Vorfall-Positionen werden über eine UserQuery bereitgestellt. Sollte die UserQuery Parameter haben, werden diese automatisch beim Öffnen abgefragt. Die Parameter @OSNET_Filiale und @User werden – wenn sie vorhanden sind – automatisch gefüllt. Für die anderen Parameter kann man die Texte, die bei der Eingabe angezeigt werden sollen, in der Konfiguration festlegen (und auch einen Default-Wert).

Man kann in der Pivot-Ansicht beliebige Spalten zusätzlich definieren. Als Besonderheit kann man die Spalten links von den Pivot-Spalten auch fixieren, sodass sie nicht mitscrollen. Die Konfiguration unterstützt auch berechnete Spalten (wie hier den EK/Wert), die bei jeder Eingabe automatisch neu berechnet werden. Eine Spalte mit der Gesamt-Summe wird auf Wunsch automatisch mit angefügt und auch auf diese kann man sich bei der Berechnung anderer Spalten beziehen. Für jede Spalte kann man festlegen, ob sie vor oder hinter den Pivot-Spalten eingefügt werden soll.

Wenn eine Spalte mit einer Verpackungseinheit (VPE) definiert wurde, kann man nur Vielfache der VPE erfassen; gibt man eine Menge zwischen zwei VPEs ein, erfolgt eine Rückfrage, ob der höhere oder der niedrigere Wert eingesetzt werden soll:



Wenn ein Artikel in einem Vorfall nicht vorkommt, dann kann man das Pivot-Feld leer anzeigen lassen (statt 0), so dass man sofort sieht, wo der Artikel enthalten ist und wo nicht. Trägt man in so einem leeren Feld eine Menge ein, dann wird der entsprechende Artikel dem Vorfall hinzugefügt (konfigurierbar). Dabei kommt die normale Preisfindung von Orgasoft.NET zur Anwendung.

Die Pivotierung kann auch umgekehrt erfolgen, d.h. die Artikel werden in den Spalten dargestellt und die Filialen (oder Kunden, Lieferanten) in den Zeilen. Dabei kann man allerdings dann naturgemäß keine Zusatz-Informationen zum Artikel einblenden, sondern nur welche zum Kunden/Lieferanten/Filiale. Auf Wunsch kann auch das „Alles editieren“ im Kontextmenü der Tabelle aktiviert werden.

Am Ende der Bearbeitung kann man die Änderungen in den Vorfällen speichern und diese auf Wunsch auch gleich verbuchen. Wenn man die Mengen von Templates bearbeitet, steht das Verbuchen nicht zur Verfügung.Man kann auch Positionen wieder aus den Vorfällen löschen – entweder einzeln, indem man die Menge entfernt, oder in allen Vorfällen über den Button (der die Menge dann überall entfernt, beim Speichern wird der Artikel dann bei allen Vorfällen entfernt).Zudem lassen sich neue Artikel hinzufügen.



Systemvoraussetzung
Das AddIn benötigt die Orgasoft.NET-Version 3.3.7699.35419 vom 19.01.2021 (oder neuer).

Kostenloser Download
www.signum-secure.de/download/support/ad...PivotBearbeitung.zip
Anhänge:
Letzte Änderung: 4 Tage 4 Stunden her von kkiesewetter.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.